LF-hauptlogo-500x300

Fragenkatalog

Antworten zu den häufigsten Fragen zu unseren Produkten

emotionsbilder_hund-katze_1300x450

Es spricht nichts dagegen, Welpen kurzzeitig mit diesem Futter zu füttern. Eine dauerhafte Fütterung empfehlen wir jedoch nicht, da das Futter dazu zu wenig Phosphor enthält und die Spurenelemente für die Bedürfnisse von Welpen etwas zu knapp bemessen sind.

Beim Welpen-Futter nehmen wir das zu erwartende Gewicht des ausgewachsenen Hundes als Grundlage und bei dem Adult-Sorten das tatsächliche, aktuelle Gewicht.

Unsere Landfleisch-Produkte sind hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente bedarfsdeckend, zumal wir uns bei der Herstellung an den Vorgaben des Europäischen Verbandes der Futtermittelindustrie (FEDIAF) orientieren.

Fleisch ist ein Naturprodukt. Deshalb ist es natürlich, dass zum Beispiel abhängig von der spezifischen Tierrasse, der Fütterung oder der Jahreszeit der Schlachtung, das Fleisch von Charge zu Charge leichten Schwankungen in den Gehalten der analytischen Bestandteile unterliegt.

Der Calciumgehalt liegt im Bereich der FEDIAF-Empfehlung von ca.  0,3-1,5 g/MJ, der Calcium-Gehalt in den Landfleisch-Produkten beträgt  0,3 – 0,5%.

Der Phosphor-Gehalt liegt im Bereich der FEDIAF-Empfehlung von ca.  0,2-1,0 g/MJ, der Phosphor -Gehalt in den Landfleisch-Produkten beträgt 0,15 – 0,3%.

Der Magnesium-Gehalt liegt im Bereich der FEDIAF-Empfehlung von ca.  0,04 g/MJ, der Magnesium-Gehalt in den Landfleisch-Produkten beträgt von 0,02-0,03%.

Der Natriumgehalt liegt im Bereich der FEDIAF-Empfehlung von ca.  0,05-1,1 g/MJ, der Natrium-Gehalt in den Landfleisch-Produkten beträgt 0,2 – 0,4%.

Der Kaliumgehalt liegt im Bereich der FEDIAF-Empfehlung von ca.  0,3g/MJ, der Kalium-Gehalt in den Landfleisch-Produkten beträgt  0,15 – 0,3%.

Unsere LandFleisch Cat-Produkte sind in erster Linie darauf ausgelegt, einem gesunden Tier in jeglicher Hinsicht eine ausreichende Nährstoffversorgung zu gewährleisten. Bei der Herstellung orientieren wir uns deshalb an den Vorgaben des Europäischen Verbandes der Futtermittelindustrie (FEDIAF).

Fleisch ist ein Naturprodukt. Deshalb ist es normal, dass zum Beispiel abhängig von der spezifischen Tierrasse, der Fütterung oder der Jahreszeit der Schlachtung, das Fleisch von Charge zu Charge leichten Schwankungen in den Gehalten der analytischen Bestandteile unterliegt. Wir befinden uns mit unseren LandFleisch Cat-Produkten immer in der vom FEDIAF empfohlenen Spanne, welche aber variiert und natürlichen Schwankungen unterliegt.

Besonders phosphathaltig sind Futtermittel, die viel Protein enthalten (z.B. Leber und Fisch). Eine phosphatarme Nahrung ist insbesondere auch bei chronischer Niereninsuffizienz angezeigt. Dabei ist trotzdem auf ein ausgewogenes Calcium-Phosphor-Verhältnis zu achten.

(Polierter Reis o. auch Reismehl hat gegenüber Naturreis einen niedrigeren Phosphatgehalt, auch im Vergleich zu bspw. Leber.)

Der Phosphor-Gehalt der entsprechenden Artikel liegt im Bereich der FEDIAF-Empfehlung von 0,30-g/MJ (für ausgewachsene Katzen), bei ca. 0,18 – 0,25%.

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir kein Spezialfutter mit einem besonders niedrigerem Phosphorgehalt anbieten.

Wir deklarieren auf unserem Flyer den Phosphorgehalt bei den beiden Sorten für Kitten, da es gerade bei den ganz jungen Katzen wichtig ist, nicht zu viel Phosphor in der Nahrung zu haben. Der Phosphorgehalt in den Adult Produkten ist gemäß den FEDIAF Bestimmungen:

Der Calciumgehalt liegt im Bereich der FEDIAF-Empfehlung von ca.  0,3-1,5 g/MJ, der Calcium-Gehalt in den Landfleisch-Produkten beträgt 0,3 – 0,5%

Der Phosphor-Gehalt liegt im Bereich der FEDIAF-Empfehlung von ca.  0,2-1,0 g/MJ, der Phosphor -Gehalt in den Landfleisch-Produkten beträgt 0,15 – 0,3%

Der Natriumgehalt liegt im Bereich der FEDIAF-Empfehlung von ca.  0,05-1,1 g/MJ, der Natrium-Gehalt in den Landfleisch-Produkten beträgt 0,2 – 0,4%

Der Kaliumgehalt liegt im Bereich der FEDIAF-Empfehlung von ca.  0,3g/MJ, der Kalium-Gehalt in den Landfleisch-Produkten beträgt 0,15 – 0,3%

Die Frage nach dem Ca/P Verhältnis kommt oft von Kunden deren Katzen an einer CNI (chronische Niereninsuffizienz) leiden. Wir möchten daher ausdrücklich erwähnen, dass es sich bei LandFleisch Cat um ein Alleinfuttermittel für gesunde Katzen und um kein spezielles Diät- oder Recovery Futter zur Unterstützung der Nierenfunktion bei CNI handelt.

In fast allen industriell hergestellten Katzenfuttermitteln sind Karkassen- und Schlundteile enthalten aber auch mal mehr oder mal weniger Salze, so dass die Jodeinträge aus verschiedenen Rohkomponenten in den meisten Fällen haben werden.

Wir müssen von unseren LandFleisch Produkten als reine Nierendiät abraten. Sie sind in erster Linie darauf ausgelegt, einem gesunden Tier in jeglicher Hinsicht eine ausreichende Nährstoffversorgung zu gewährleisten. Bei der Herstellung orientieren wir uns deshalb an den Vorgaben des Europäischen Verbandes der Futtermittelindustrie (FEDIAF).

Diätfuttermittel zur Unterstützung der Nierenfunktion bei chronischer Niereninsuffizienz zeichnen sich durch einen niedrigen Phosphor- u. Proteingehalt, jedoch hochwertiges Protein aus. Der Natriumgehalt des Futters sollte mäßig vermindert sein, um den Energiebedarf der erkrankten Tiere zu decken. Das ist bei unseren LF-Produkten generell nicht der Fall. Die für LandFleisch zu erreichenden Proteinwerte wären für dieses Krankheitsbild zu hoch. Auch der Natriumgehalt liegt im vom FEDIAF vorgegebenen Bereich (0,05 – 1,1 g/MJ) – wie gesagt, auf gesunde Tiere bezogen.

Fazit: Unsere LF-Produkte gelten nicht als Diätfuttermittel bei chronischer Niereninsuffizienz!!!“

Unsere Landfleisch-Produkte für Katzen sind hinsichtlich ihrer Inhaltsstoffe bedarfsdeckend.

Gemäß dem natürlichen Fressverhalten von Katzen enthalten unsere Produkte einen hohen, hoch verdaulichen, Fleischanteil und z.T. auch natürlich konzentrierte Quellen für Calcium, Phosphor und Magnesium. Daneben sind sie mit weiteren essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sowie mit Cerealien und Gemüse ergänzt bzw. komplettiert.

Der Anteil an Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen ist in allen Rezepturen über 60%.

Wir, wie viele andere Hersteller auch, verwenden die Gruppendeklaration. Was Sie gerne wissen möchten, ist eine Einzeldeklaration. Das kommt in etwa einer Rezeptur gleich, die wir aber aus nachvollziehbaren Gründen nicht preisgeben möchten.

Für jede Vollnahrungsrezeptur wird eine Fleischgrundmasse hergestellt, die aus verschiedenen Fleischsorten und Innereien besteht. Für die Auswahl der jeweiligen Varietät wird ein höherer Anteil einer Fleischsorte verwendet.

Beispiel

67% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (davon 20% vom Rind) bedeutet: 

67% Fleisch und tierische Nebenprodukte in der Dose. Davon z.B. mindestens 20% vom Rind.

Neben Muskelfleisch werden auch die guten Innereien wie z.B. Leber, Herz, Pansen eingesetzt, wegen der Schmackhaftigkeit und der guten Akzeptanz.

Wir verwenden keine Schnäbel, Krallen, Federn oder sonstige nicht verwertbare Abfallprodukte. Darauf können Sie sich verlassen!

Letztendlich ist es eine Rohstoffpreisfrage, weshalb bei diesen Standardfuttermitteln so verfahren werden muss. Sollten Sie eine Fleischsorte zu 100% wünschen, dann müssen wir Sie auf unsere Sensitivschiene oder auf LandFleisch BARF2GO verweisen. Dabei handelt es sich um sogenannte Monoproteinprodukte, dessen Fleisch ausschließlich von einer Tierart stammt. Diese sind aber dann erheblich teurer.

Diese Form der Futtergabe wird immer dann wichtig, wenn Hunde ernährungssensibel sind und bestimmte Fleischsorten nicht vertragen. Dies kommt aufgrund der vielfältigen Züchtungen immer häufiger vor.

Wenn Ihr Hund keinerlei Auffälligkeiten zeigt, dann brauchen Sie ein solches Futter nicht zu geben, dann ist ihr Hund mit LandFleisch Dog sehr gut ernährt, was er Ihnen durch seine Vitalität und tolles Fell jeden Tag zeigt.

Nach der neuesten europäischen Gesetzgebung und dem darauf basierenden deutschen Futtermittelrecht unterliegen die Futtermittelhersteller einer Deklarationspflicht der verwendeten Rohstoffe. Diese Rohstoffe können und dürfen mit ihrer Bezeichnung als Einzelfuttermittel z.B. Muskelfleisch, Brustfilet, Herz, Leber, Lunge usw. angegeben werden. Gleichfalls zulässig ist die Bezeichnung der Kategorie, zu der das Einzelfuttermittel zählt,  z.B. „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“

Wir verstehen unter tierische Nebenerzeugnisse hochwertige Innereien von Schlachttieren, die für den menschlichen Verzehr zugelassen sind, wie Herz, Lunge, Leber, Nieren, Pansen.

Unsere Fleischlieferanten lassen regelmäßig laut einem Prüfplan die Schlachttiere auf Antibiotika untersuchen. Bisher gab es keinerlei Beanstandungen. Wir haben diverse Analysen vorliegen, die Das bestätigen. Im Übrigen sei gesagt, dass wir ausschließlich Fleisch und hochwertige tierische Nebenerzeugnisse (wie z. B. Herz, Leber, Niere) von Schlachttieren verwenden, deren Fleisch auch für den menschlichen Verzehr zugelassen ist.

Den Seelachs, den wir verwenden, kommt von einer Zuchtfarm und nicht aus überfischten Regionen. Darauf achten wir sehr.

Wir lehnen Tierversuche grundsätzlich ab. Auch bei unseren Vorlieferanten werden keine Tiere für Versuchszwecke gehalten.

Durch den Einsatz von guten und bewährten Rohstoffen können wir auf Füllstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker gänzlich verzichten.  Natürlich wollen auch wir die Qualität unsere Ware bestätigt sehen und deshalb “erproben” wir den guten Geschmack bei unseren eigenen Haushunden und -Katzen oder bei sorgfältig selektierten privaten Haushalten. Auch via Internet www.futtertester.de werden die Endverbraucher gebeten ein Urteil über unsere Ware abzugeben.

Natürlich wird jede Produktcharge sofort nach Fertigstellung in unserem Labor überprüft auf die Analytische Bestandteile, Sterilisationsprozesse, Geruch und Aussehen, damit gewährleistet ist, dass nur gute Ware zu Auslieferung kommt. 

Bezieht sich die Fütterungsempfehlung/-menge auf das Trockengewicht, oder das aufgeweichte Gewicht? Mit wieviel Wasser wird aufgeweicht?  Wie lange sollte eingeweicht werden?

Die Futtermenge bezieht sich auf das Trockengewicht von LandFlocke.

Ca. 10 Minuten vor der Futterreichung mit warmem Wasser einweichen.

Die Wassermenge orientiert sich an der Futtermenge.

Die optimale Konsistenz hängt von der Akzeptanz Ihres Hundes ab. Es gibt Hunde, die mögen es etwas breiiger und andere wiederum etwas flüssiger.

Dies müssen Sie testen.

Zu LandFlocke noch ein paar Informationen:
Die Futterflocken von LandFlocke sind eine Nahrungsmittelergänzung mit hochwertigen Wildkräutern, Apfel und Gemüse. Sie können sich positiv auf die Verdauung auswirken und dadurch das allgemeine Wohlbefinden steigern. LandFlocke enthält leichtverdauliche Kohlenhydrate, die in Ergänzung mit Land-Fleisch-Dosen oder Frischfleisch eine energiereiche Nahrung für Ihren Hund darstellt. Die enthaltenen Wildkräuter und Äpfel sind aufgrund ihrer natürlichen Gehalte an Vitamin B, Vitamin C und Pektin sehr gesund und auch im Bereich der natürlichen BARF-Ernährung bekannt und beliebt.

So gerne wie wir Ihnen diesen hervorragenden Artikel verkaufen würden, so sehr müssen wir Ihnen davon abraten LandFlocke mit einem Trockenfutter zu kombinieren. Sie füttern dem Hund viel zu viele Kohlenhydrate und schließlich kommt es natürlich auch auf die jeweilige Beanspruchung des Hundes an.

LandFlocke ist ein Ergänzungsfutter für Hunde, die mit Frischfleisch gefüttert werden (Barfen).

Da der Hund kein reiner Fleischfresser ist, sollte er – bei einem normal beanspruchten Hund – ca. 1/3-tel seiner Energie aus den Kohlenhydraten ziehen. Die Trockenfutter sind Vollnahrungsfuttermittel, in denen genügend Kohlenhydrate bereits berücksichtigt sind. Bei Nassfuttermittel kann man sicherlich in geringem Umfange (10-20 %) LandFlocke hinzufüttern. Aber auch hier müssen die individuellen Bedürfnisse des Hundes berücksichtigt werden. Auch Hunde sind individuelle Wesen mit unterschiedlichem Ernährungsverhalten, körperlichen Anstrengungen und Verdauungsapparat.

Wir verwenden kein K3. Es ist weder in der LandFleisch Dose, noch in der LandFlocke enthalten.

Die LandFlocke ist mit natürlichen Antioxidantien konserviert.

Mineralien brauchen nicht zusätzlich der LandFlocke beigefügt werden, diese sind in ausreichender Menge enthalten.

Der Gemüseanteil in Landflocke = 2 % bestehend aus Erbsen und Karotten.

Kräuter auch 2 % bestehend aus: Kamille, Fenchel, Süßholz, Kümmel, Bockshornklee, Curcuma, Kalmus und Pfefferminze.

Wir verwenden keine künstlichen Konservierungsmittel, denn bei einer Dose handelt es sich um eine Vollkonserve. Die Haltbarkeit wird durch Erhitzung erzielt.

Es ist nicht möglich ist, auf Konservierungsmittel zu verzichten. Ein Futter mit einem Feuchtegehalt von über 12% würde sonst schimmeln. Dies betrifft alle halbfeuchten Produkte, die auf dem Markt sind.

Da einige Konservierungsmittel jedoch nicht deklarationspflichtig sind, werden Sie von anderen Herstellern auf der Verpackung nicht genannt. Das bedeutet allerdings nicht, dass keine Konservierungsmittel enthalten sind.

Ein Inverkehrbringer ist immer auskunftspflichtig. Wenn also der Kunde eine Anfrage stellt ob und welche Konservierungsmittel enthalten sind, so ist diese Frage wahrheitsgemäß zu beantworten.

Wir haben uns entschieden die Konservierungsmittel anzugeben um dem Kunden die Information auch ohne Nachfrage zur Verfügung zu stellen.

Unsere LandFleisch Produkte ohne Nudeln sind garantiert Getreidefrei. Sollte Ihr Hund auf Gluten empfindlich reagieren, sollten Sie keine Produkte mit Reis verwenden. Unsere Produkte mit Kartoffeln sind Gluten- und Getreidefrei. Wir bieten aber auch Sensitiv-Produkte an die frei von allem sind.

Nicht die passende Antwort gefunden?

Sie können uns gerne hier kontaktieren

Sie möchten mehr erfahren?

Laden Sie sich hier unsere aktuellen Informationen herunter